BW360.de

Baden-Württemberg. Neuentdeckt

Achim%20Mende_Profilbild

"Die vermutlich ehrlichste und zugleich eindrucksvollste Art und Weise ein ganzes Bundesland als touristische Destination zu kommunizieren und zu bewerben“

Achim Mende

1

Bundesland

200+

Städte

125+

Touren

300+

Flugstunden

20min

Verweildauer

200K

Seitenaufrufe

Bildschirmfoto%202020 02-14%20um%2021.02.09

Baden-Württemberg. Neuentdeckt.

Gemeinsam mit dem Fotografen Achim Mende setzt die Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) ein digitales VR-Projekt um, das einen völlig neuen Blick auf die Städte und Landschaften in Deutschlands Süden ermöglichen soll. Für die touristische Vermarktung Baden-Württembergs eröffnen sich dabei völlig neue Möglichkeiten.

Erfahre mehrEntdecke BW360

Virtual Reality. Nur einen Klick entfernt.

Vision

Baden-Württemberg neuentdeckt. "Die vermutlich ehrlichste und zugleich eindrucksvollste Art und Weise ein ganzes Bundesland als touristische Destination zu kommunizieren und zu bewerben“

Virtual Reality

Weder eine App noch eine besondere Software sind nötig, es genügt der Browser eines Tablets, Computers, Smartphones oder einer VR-Brille.
 

vr cardboard-solid

Reichweite

Die durchschnittliche Verweildauer beträgt 20 Minuten.

Konzept

Unter Teameinsatz entstehen mithilfe von Drohnen, Ultraleicht-Flugzeugen bei über 300+ Flugstunden und anderen Hightech Equipment atemberaubende Aufnahmen und Panoramen.

Vernetzt

Alle Panormanen sind intelligent miteinander verknüpft. So entsteht ein Netzwerk aus Panomoramen, die ganz Baden-Württemberg abdecken.

Externe Seiten

Durch Deeplinks werden externe Seiten von Städten, Hotels und Firmen den Interessenten zugänglich gemacht.

VIRTUELLER FLUG ÜBER DEN SÜDEN

Tourismus Aktuell 01/2020

Seit mehr als drei Jahrzehnten reist der Fotograf Achim Mende um den Globus, um die spektakulärsten Landschaften und Naturwunder mit seiner Kamera einzufangen. Längst hat er sich auch hierzulande einen Namen gemacht und zwischen Neckartal und Bodensee gibt es kaum einen Landstrich, den er noch nicht fotografiert hat. Wenn Mende auf die Möglichkeiten der 360-Grad-Panoramafotografie zu sprechen kommt, gerät er ins Schwärmen und klingt fast, als hätte er die Fotografie neu für sich entdeckt: »Seit ich eine Kamera halten kann, habe ich für ein Foto immer den perfekten Ausschnitt gesucht. Jetzt ändert sich alles, mit der neuen Technik lässt sich das große Ganze zeigen, ich kann eine komplette Geschichte erzählen.« Vor allem in Kombination mit mobilen Endgeräten und VR-Brillen biete diese neue Form der Fotografie einen »reinen, ab- soluten Sehgenuss«.
Wer sich mit oder ohne eine solche Brille durch die neuen Bildwelten Achim Mendes bewegt, kann sich kaum satt sehen an den vielfältigen Eindrücken. Starten lässt sich die virtuelle Tour zum Beispiel am Stuttgarter Fernsehturm. Gesteuert von der Computer-Maus oder per Kopfbewegung kann man sich hier im 360- Grad-Flug frei bewegen und durch das weite Panorama der Landeshauptstadt und ihrer Umgebung zoomen, wahlweise im Tag- oder im Nachtmodus. Den Besuchern des Fernsehturms lässt sich dabei buchstäblich auf den Kopf schauen. Dank hochauflösender Kameratechnik erscheinen selbst kleine Details in erstaunlicher Qualität.
Außergewöhnlich ist auch der Standort der Aufnahme: Die Spezialkamera wurde nicht – wie bei vielen anderen Panoramen – direkt am Aussichtspunkt aufgestellt. Durch den Einsatz einer Drohne rückt auch der Fernsehturm selbst ins Bild. Für den Nutzer hat dies den eindrucksvollen Effekt, eine Perspektive einzunehmen zu können, die sonst nicht so einfach möglich wäre.

Landesweites Portal für Panoramabilder
Da Achim Mende in den zurückliegenden Jahren nicht nur den Stuttgarter Fernsehturm, sondern zahlreiche Orte und Attraktionen im Land mit der neuen Technik aufgenommen hat, sind die Möglichkeiten einer touris- tischen Nutzung vielfältig. Hier setzt die Kooperation zwischen der TMBW und dem Fotografen an: »Inzwischen liegen dank der intensiven Befliegung mit Flugzeug und Drohne so viele Panoramen aus unseren Städten und Regionen vor, dass wir diese nun intelligent miteinander vernetzen können«, sagt Thomas Beyrer, der das Projekt bei der TMBW koordiniert. Sichtbar wird dies auf dem gemeinsamen Portal www.bw360.de, das alle bislang verfügbaren Panoramabilder erschließt und zugänglich macht. Die Navigation in der Panoramawelt ist intuitiv und denkbar ein- fach. Weder eine App noch eine besondere Software sind nötig, es genügt der Browser eines Computers, Smartphones oder Tablets. Mit einer VR-Brille lässt sich die virtuelle Reise über Baden-Württemberg zusätzlich intensivieren.
Wer dort etwa mit dem Fernsehturm einsteigt, findet rund um Stuttgart zahlreiche weitere Einträge. Mit nur einem Klick landet man zum Beispiel in Bad Urach am Rand der Schwäbischen Alb. Dort lassen sich nicht nur das Stadt-Panorama oder die Uracher Wasserfälle in 360-Grad-Ansichten entdecken. Auch der Innenraum der Armanduskirche lässt sich bei einem virtuellen Rundgang besichtigen, und sogar einen Festumzug vor dem Kirchenportal und den weithin bekannten Schäferlauf hat die Kamera eingefangen.
Was auf den ersten Blick wie eine Spielerei oder eine virtuelle Form des Wimmelbuchs erscheinen mag, hat durchaus einen praktischen Nutzen für die touristische Arbeit. Für potentielle Gäste bieten die Panoramen ungeahnte Möglichkeiten, um sich ein genaues Bild des Urlaubsziels zu machen oder einen Besuch vorzubereiten.

Virtuelle Technik verändert die Webseite
Dabei muss die Ausspielung keineswegs auf das neue Portal beschränkt bleiben. Einzelne Panoramen können per Deeplink in die Webseite integriert und damit in einem anderen Kontext ausgespielt werden. »Wer sich auf unserer Seite künftig über Bad Urach informiert, wird auch die Möglichkeit erhalten, dort die Stadt als 360-Grad-Panorama zu entdecken«, so Thomas Beyrer. Eine weitere Chance bietet sich auf Messen und Veranstaltungen, wo die neue Technik das persönliche Gespräch ergänzen kann. Auf der Berliner Reisemesse ITB gab es 2019 einen ersten Testlauf am neu gestalteten Messestand in der Baden-Württemberg-Halle. Neben einem Großbildschirm wurden die 360-Grad-Panoramen dort auch über VR-Brillen erlebbar gemacht.
Weil die Ansichten ohne Texte auskommen, lassen sie sich auch im internationalen Umfeld gut verwenden. Damit ergeben sich für das Auslandsmarketing neue
Chancen, ein sehr unmittelbares Bild von Baden-Württemberg zu vermitteln. Gerade in Quellmärkten, die noch keine allzu konkrete Vorstellung von Baden-Würt- temberg haben, erleichtert das die Arbeit. Bei ersten Roadshows und Events kamen Panoramen und Brillen bereits zum Einsatz, mit durchweg positiver Resonanz. Auch das landesweite 360-Grad-Portal wird inzwischen ausgiebig genutzt, rund die Hälfte der Besucher kommt über mobile Endgeräte. »Die Verweildauer ist mit rund 20 Minuten erstaunlich hoch«, so Achim Mende, »ganz offenbar zieht die reizvolle Möglichkeit, sich von einem Panorama in das nächste zu klicken, viele Menschen in ihren Bann.«

Achim Mende

PortraitKontakt
© 2020 Jean-Paul Mende

Connect